Pflegetage

Sie sind hier:
Zurück zur Übersicht

Wir werden immer älter

Lebensgenuss kennt kein Alter.

Premiere für die „Regionalen Pflegetage“ auf der trend-messe in Fulda.

Die Deutschen werden laut statistischem Bundesamt immer älter – verbesserter medizinischer Versorgung, Hygiene und Ernährung sei Dank. Und es gibt immer mehr Ältere. Eine Entwicklung, die andauern wird. Denn die geburtenstarken Jahrgänge der 1950er- und 1960er-Jahre, die sogenannten Babyboomer, kommen nun nach und nach ins Rentenalter. Parallel zur älter werdenden Gesellschaft verzeichnet das Demografieportal des Bundes und der Länder eine wachsende Zahl an Pflegebedürftigen (demografie-portal.de). 1999 waren 2 Millionen Menschen in Deutschland auf Pflege angewiesen, 2017 bereits 3,4 Millionen, 2050 könnten es über 5 Millionen sein.

Wissen

Für Ralf Neu, selbst Babyboomer, ist das ein guter Grund, sich bewusst aufs Älterwerden vorzubereiten. Er ist der Organisator der ersten „Regionalen Pflegetage“ in Fulda, die am 12. und 13. März 2020 im Rahmen der trend-messe stattfinden. Was ihn antreibt: „Ich sehe an meinem eigenen, inzwischen hochbetagten Vater, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen und wie viele Stolpersteine es gibt, wenn Informationen fehlen.“ Neu will gemeinsam mit den Ausstellern der „Regionalen Pflegetage“ mehr Transparenz in das komplexe Thema bringen und Interessierten, Pflegebedürftigen und Angehörigen gleichermaßen Orientierung bieten. Regionale Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste geben Einblick in ambulante oder stationäre Pflegeangebote. Thematisiert wird das breite Spektrum an Therapiemöglichkeiten ebenso wie die Palliativversorgung im Raum Fulda. Sanitätsanbieter zeigen, mit welchen Hilfsmitteln sie ältere Menschen oder Pflegebedürftige unterstützen können. Die Finanzierung der Pflege und die unabhängige Beratung sind weitere wichtige Punkte, zu denen Besucher kompetente Ansprechpartner auf der Messe finden.

Betreuung

Die Aussteller der „Regionalen Pflegetage“ präsentieren sich in Halle 8 der trend-messe zudem als Arbeitgeber in der Region. Sie informieren über offene Stellen, aber auch über Ausbildungsmöglichkeiten, beispielsweise in der Altenpflegeschule me:care. „Schön wäre es, wenn die Pflegetage zusätzlich als eine Art Jobbörse dienen, auf der sich Unternehmen, Arbeitssuchende und Berufseinsteiger finden,“ meint Neu. Denn gute Fachkräfte sind knapp in der Pflegebranche.

Lebensqualität

Ob pflegebedürftig oder nicht, entscheidend sind Lebensfreude und Lebensqualität im Alter. Welche Rolle spielt dabei die finanzielle Versorgung? Autofahren ist ein Stück Freiheit, doch wie lange macht es Sinn? Sind Tiere die richtigen Partner im Alter? Lohnt es sich noch Englisch zu lernen? Auf der Messe können sich die Besucher über ihre Vorstellungen und Erfahrungen austauschen. Wichtig ist es auf jeden Fall, weiterhin Ziele zu haben und am Leben teilzuhaben – digitale Medien erleichtern das. Den Umgang mit ihnen kann man übrigens auch noch in späten Jahren lernen.

Eintrittspreise stark ermäßigt!

Senioren (ab 65+) erhalten an diesen beiden Tagen (12.&13. März) einen ermäßigten Eintrittspreis von 3,- € (nur an den Tageskassen erhältlich).

Vorträge und Referenten, regionale Pflegetage im Rahmen der Trendmesse 12. & 13.03.2020

Donnerstag: 12.03.2020

13:45 – 14:15 Uhr & 15:15 – 15:45 Uhr – Vortragstitel: „Senioren auf Zack“
Inhalt: Seniorinnen und Senioren sind immer wieder im Focus von Trickbetrügern und begegnen besonderen Herausforderungen im Straßenverkehr. Das Polizeipräsidium Osthessen hat sich bereits im Jahr 2018 mit der Kampagne SENIOREN SIND AUF ZACK dieser wachsenden Gruppe angenommen. Mit öffentlichen Veranstaltungen, Sicherheitsberatern und Schutzmännern vor Ort ist das Polizeipräsidium Osthessen präsent um zu helfen. Die Polizei klärt auf und gibt Hilfestellungen, denn unsere SENIOREN SIND AUF ZACK.
Referent: Marco Hohmann, Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium Osthessen, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

14:30 – 15:00 Uhr - Vortragstitel: Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung: Die elektronische Patientenakte (ePA) ein Überblick für gesetzlich Versicherte
Inhalt: Die Digitalisierung verändert die Gesundheitsversorgung. Ab 2021 können alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) ihrer Krankenkassen erhalten. Der Vortrag informiert über die Einführung der ePA und weitere e-health Lösungen.
Referentin: Nicole Weider, Marketing- und Kommunikations-Ökonomin (VWA), Kommunikation im Gesundheitswesen

Freitag: 13.03.2020

12:00 – 12:20 Uhr & 15:00 – 15:20 Uhr - Vortragstitel: Alles geregelt? Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Inhalt: Wer regelt Ihre Angelegenheiten, wenn Sie es nicht mehr können? Jeder kann unabhängig vom Alter in Situationen geraten, in der andere für ihn entscheiden müssen. Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht helfen, damit das in Ihrem Sinne geschieht. Die entsprechende Vorsorge sollten Sie in gesunden Tagen treffen. Unser Vortrag möchte darüber informieren, worauf Sie achten sollten.
Referenten: Sandra Beres, Chefärztin Innere Medizin und Palliativmedizin, Helios Klinik Hünfeld & Dr. Christian Freiberg, Oberarzt Palliativmedizin, Helios Klinik Hünfeld

12:25 – 12:45 Uhr - Vortragsthema: Vom Einhandbrett  bis zum Smart Home. Unterstützungsmöglichkeiten zur selbständigen Versorgung im Alltag.
Inhalt: Einschränkungen bei der Beweglichkeit, Hör- und Sehfähigkeit und in anderen Bereichen der körperlichen Gesundheit können dazu führen, dass der Alltag schwieriger wird. Hier bieten unterschiedlichste Hilfsmittel Unterstützung. Eine Auswahl solcher Hilfsmittel und Anpassungsmöglichkeiten im Wohnbereich werden in diesem Vortrag präsentiert.
Referentin: Carola Holler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule Fulda, Projekt Innovative Hochschule UP II VeWoLA

15:25 – 15:55 Uhr - Vortragstitel: Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung: Die elektronische Patientenakte (ePA) ein Überblick für gesetzlich Versicherte
Inhalt: Die Digitalisierung verändert die Gesundheitsversorgung. Ab 2021 können alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) ihrer Krankenkassen erhalten. Der Vortrag informiert über die Einführung der ePA und weitere e-health Lösungen.
Referentin: Nicole Weider, Marketing- und Kommunikations-Ökonomin (VWA), Kommunikation im Gesundheitswesen

Aussteller der Pflegetage

Sozialverband VdK Kreisverband Fulda
Heinrichstraße 58, 36043 Fulda
Telefon: 06 61/7 30 80
Telefax: 06 61/9 01 95 22
Internet: www.vdk.de/hessen-thueringen
E-Mail: kv-fulda@vdk.de
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


DRK-Fulda gGmbH
St.-Laurentius-Straße 4, 36041 Fulda
Telefon: 06 61/9 02 91-0
Telefax: 06 61/9 02 91-30
Internet: www.drk-fulda.de
E-Mail: kontakt@drk-fulda.de
Hausnotruf, Ambulante Pflege, DRK-Kulinaria
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Deutsche Palliativ Stiftung
Am Bahnhof 2, 36037 Fulda
Telefon: 06 61/48 04 97 97
Telefax: 06 61/48 04 97 98
Internet: www.palliativStiftung.de
E-Mail: buero@palliativstiftung.de
Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


me:care Altenpflegeschule GmbH
Von-Schildeck-Straße 15, 36043 Fulda
Telefon: 06 61/49 98 95 10
Internet: www.mecare.de
E-Mail: hey@mecare.de
Altenpflegeschule
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Mediana Holding GmbH&Co.KG
Kothenbachweg 2-4, 36041 Fulda
Telefon: 06 61/48 02 99-1 00
Internet: www.mediana.de
E-Mail: info@mediana.de
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Sanitätshaus Spiegel / Carebox24
Flemingstraße 2a, 36041 Fulda
Telefon: 06 61/90 19 56-60
Telefax: 06 61/90 19 56-61
Internet: www.spiegel.care
E-Mail: info@spiegel.care
Medizinische Produkte bzw. Hilfsmittel
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Olaf Reinicke Freier Redner
Sachsenhausen 7, 36124 Eichenzell
Telefon: 0 66 59/5 41 68 01
Internet: www.das-gute-wort.de
E-Mail: info@das-gute-wort.de
Freie Lebensfeiern - freie Bestattungen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


EUTB Fulda und Hersfeld-Rotenburg
Kothenbachweg 2, 36041 Fulda
Telefon: 06 61/96 09 08 10
E-Mail: fulda@bsbh-teilhabeberatung.org
Beratung
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Caritasverband für die Diözese Fulda e.V.
Wilhelmstraße 2, 36037 Fulda
Telefon: 06 61/24 28-0
Internet: www.caritas-fulda.de
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@caritas-fulda.de
soziale Dienste, Beratung
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH
An Vierzehnheiligen 9, 36039 Fulda
Telefon: 06 61/9 53 10-0
Telefax: 06 61/9 53 10-20
Internet: www.malteser-fulda.de
Hausnotruf, Menüservice, Soziale Dienste, Fahrdienst
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


AWO-Netzwerk Fulda
Bonhoefferstraße 4, 36037 Fulda
Telefon: 06 61/9 64 30
Telefax: 06 61/96 43-1 55
Internet: www.awo-nordhessen.de
E-Mail: info16@awo-nordhessen.de
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


AWO Bildungsstätte für Pflegeberufe
Carl-Schurz-Str. 14, 36041 Fulda
Telefon: 06 61/95 27 15 30
Telefax: 06 61/90 16 12 66
Internet: www.aw-nordhessen.de
E-Mail: burghaun@aps-awo-nordhessen.de
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Helios St. Elisabeth Klinik
Schillerstr. 22, 36088 Hünfeld
Telefon: 0 66 52/9 87-0
Telefax: 0 66 52/9 87-6 99
Internet: www.helios-gesundheit.de/huenfeld
E-Mail: info.huenfeld@helios-gesundheit.de
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


medicops GmbH
In den Auwiesen 16, 69168 Wiesloch
Telefon: 0 62 22/3 04 56-0
Telefax: 0 62 22/6 65 89 99
E-Mail: info@medicops.net
Informationen
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage


Landkreis Fulda
Wörthstraße 15, 36037 Fulda
Telefon: 06 61/60 06-0
Telefax: 06 61/60 06-10 99
Internet: www.landkreis-fulda.de
E-Mail: buergerservice@landkreis-fulda.de
Informationsmaterial Pflegeberufe, Pflegeausbildung
Halle/Stand-Nr: 8/Pflegetage

Caritasverband der Diözese Fulda

Viele Angebote für Seniorinnen und Senioren

Das Caritas-Altenpflegeheim soll den Bewohnerinnen und Bewohnern ein echtes Zuhause bieten. (Foto: Caritas-Altenpflegeheim St. Josef).Der Caritasverband für die Diözese Fulda leistet aus christlicher Verantwortung Hilfe für Menschen mit Unterstützungsbedarf: Alle Hilfsangebote gibt es ungeachtet der Herkunft, Nationalität und Religionszugehörigkeit der Betroffenen. Der Diözesan-Caritasverband und vier Regional-Caritasverbände bieten im Bistum Soziale Hilfe, Beratungsdienste für verschiedene Zielgruppen sowie Hilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen sowie alte und pflegebedürftige Menschen.

Speziell die Angebote der Caritas-Altenhilfe werden auf der Fuldaer Trendmesse präsentiert: Mit dabei sind die beiden Pflegeheime St. Josef in Fulda sowie Taubblindenheim in Hilders, die Sozialstationen des Caritasverbandes für die Regionen Fulda und Geisa, Die Caritas-Seniorenreisen mit Angeboten für reiselustige ältere Menschen und die Caritas-Pflegeschule, sie sich informell mit ihren Ausbildungsgängen präsentiert. Gezeigt wird, was eine Caritas-Altenpflegeeinrichtung bietet, wie sich der Heimalltag gestaltet, welche ambulanten Pflege und Unterstützungsangebote es gibt, und welche Reise- und Ausflugziele die Caritas-Seniorenreisen im kommenden Sommerhalbjahr anvisieren. Am Stand der Caritas werden Fragen beantwortet, dazu gibt es zum Mitnehmen viel  Informationsmaterial, und für die Standbesucher werden praktische Give-Aways sowie auch Kleinigkeiten fürs leibliche Wohl bereitgehalten.