Medizin, Gesundheit, Wellness

Sie sind hier:

Armstark präsentiert exklusive Wellness-Neuheiten

 
 
Als einer der führenden Händler im Wellnessbereich präsentiert ARMSTARK in Halle 3/Stand Nr. 323 ausgewählte Whirlpools, Swim Spas und Infrarotkabinen.
 
 
 
 
Die Whirlpool-Spezialisten von Armstark verwirklichen Wellness in den eigenen vier Wänden
25 Jahre Erfahrung im Wellnessbereich, über 40.000 zufriedene Kunden, 20 Niederlassungen und eine außergewöhnliche und individuelle Fachberatung stehen für ARMSTARK Deutschland. Mit einer eigenen Lieferflotte, geschulten Fachkräften sowie einem hervorragenden Kundenservice ist Armstark vor, während und auch nach dem Kauf für Sie da.
 
Whirlpools für das ultimative Massageerlebnis
Die Armstark-Whirlpools der Marke Sundance® Spas sorgen für perfekte Entspannung zu jeder Tages- und Nachtzeit. Eine bestens isolierte Verkleidung garantiert energiesparenden Betrieb und durch hochwertig verarbeitete Einzelkomponenten sowie patentierter Filtertechnik hat man mit Sundance® Spas Whirlpools von Armstark auch noch nach Jahren Spaß beim Whirlen.
 
Swim Spas der schnellste Weg zum eigenen Badespaß
Swim Spas verbinden perfektes Schwimmvergnügen für die ganze Familie mit einem einzigartigen Massageerlebnis. Dank kraftvoller Gegenstromanlage wird der Armstark Swim Spa schnell zum perfekten Platz zum Schwimmen und Genießen. Dabei können bei jedem Swim Spa die Stärke des Gegenstroms, Wassertemperatur und die Massagedüsen individuell auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt werden.
 
Infrarotkabinen - Entspannen im eigenen Zuhause
Platzsparend und über eine normale Haushaltssteckdose zu betreiben,  bieten Infrarotkabinen von ARMSTARK den perfekten Rückzugsort um das persönliche Wohlbefinden zu steigern. Entspannende Infrarot-Tiefenwärme bei sanfter Musik auf den Körper wirken lassen oder vor dem Sport den aktiven Aufwärmprozess bzw. nach dem Training die Regeneration anzukurbeln. All das ist möglich in einer Infrarotkabine von ARMSTARK. 
 
Besuchen Sie uns in Halle 3/Stand 323 – unsere Fachberater freuen sich auf Sie!
 
Weitere Infos & aktuelle Angebote erhalten Sie unter www.armstark.de

STOP KURZSICHTIGKEIT!

In Asien nimmt die Myopie (Kurzsichtigkeit) um 80 % zu. In Europa um über
50 %! Und hier lauern die Gefahren. Leider wissen dazu viel zu Wenige! Darüber möchte Robert Fetzer mit seinem Team auf der Niederbayernschau aufklären und aufzeigen wie man das Fortschreiten eindämmen kann. Wird dies nicht getan, dann besteht die Gefahr mit 40 aufwärts verschiedene Erkrankungen zu bekommen, wie z.B. den Glaukom (Grüner Star) oder Netzhautablösungen. 
 
Eine der besten Möglichkeiten die zu stoppen, ist die Anpassung mittels der Orthokeratologie, den sogenannten Nachtlinsen. Hierzu haben wir hochmoderne Messgeräte am Stand mit dabei. Einen Video-Keratographen der Firma Oculus mit der wir die Hornhaut mit bis zu 30.000 Messpunkten vermessen und ein Wellenfrontmessgerät der Firma Zeiss mit dem wir die Fehlsichtigkeit in 1/100 Dioptrien vermessen! Alle Messergebnisse zeigen wir an Großmonitoren auf und erklären die Ergebnisse und Möglichkeiten. 
 
Als Besonderheit werden auch am Stand Erwachsene und Kinder sein, die mit diesen Kontaktlinsen versorgt sind, und können live berichten über ihre Erfahrungen. Die genauen Zeiten werden auf unserer Homepage noch veröffentlicht: www.fetzer-moosburg.de
 
Robert Fetzer ist einer der aktivsten Anpasser im Bereich der Myopiekontrolle (das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu stoppen). Und dies bereits ab dem 6. Lebensjahr. Wir versorgen auch Kurzsichtigkeiten bis zu -9,00 Dioptrien und 3 Dioptrien Hornhautverkrümmung. 2 Dioptrien Linsenverkrümmung und die Alterssichtigkeit lässt sich auch korrigieren. Selbst auch ist er Trainer und Coach auf diesem Fachgebiet. 
 
Viel Info rund um dieses Thema finden Sie unter www.nachtlinsen.bayern

Unsere Vision – ein schmerzfreies Leben für alle Menschen

Fast jeder hat irgendwo im Körper mal Schmerzen. Was hilft?
Die Antwort ist so simpel und genial, dass sie manch einen überraschen wird: Bewegung. Bei Beschwerden kommt es zu Schmerz-Vermeidungsverhalten, Immobilität und langfristig gesehen zu einer Verschlechterung der Lebens-
qualität. Doch es gibt eine erfreuliche Nachricht für alle: In 30 Jahren Forschung haben es Roland Liebscher-Bracht und seine Frau Dr. med. Petra Bracht geschafft, eine Behandlung zu entwickeln, die jeden auf natürliche Weise dauerhaft von seinen Schmerzen befreien kann. Ihr Ziel ist es, dass alle Menschen ein schmerzfreies, gesundes Leben in voller Beweglichkeit bis ins hohe Alter führen können.
 
Sie haben selbst Schmerzen und möchten wissen, wie Sie sie mit unseren Übungen oder dem Selberdrücken behandeln können?
Dann besuchen Sie den Stand von Schmerzfrei-Landshut auf der Niederbayern-Schau in Halle 6
 
Wie entstehen Schmerzen nach Liebscher & Bracht?
Das Bewegungssystem unseres Körpers bietet uns von Natur aus die Möglichkeit, 100 Prozent unserer Gelenkwinkel zu nutzen. Die meisten Menschen setzen in ihrem Alltag allerdings nur etwa 10 Prozent davon ein! Das liegt vor allem daran, dass moderne Lebens- und Arbeitswelten stark durch sitzende oder einseitig belastende, routinierte Tätigkeiten geprägt sind.
In unserem Gehirn manifestieren sich diese minimalistischen, wiederkehrenden Bewegungsmuster: Hirnprogramme speichern die häufig genutzten Bewegungsabläufe und sorgen durch Ansteuerung der Muskeln dafür, dass sie im Alltag schnell und präzise umgesetzt werden können. Hier werden also auch die Spannungen für die Muskulatur vorgegeben, um die Bewegungsmuster ausführen zu können.
 
Der gesunde Mensch besitzt 656 Muskeln, die von Faszien – den Weichteil-Komponenten des Bindegewebes – umhüllt sind. Jedes Mal, wenn ein Gelenk gestreckt oder gebeugt wird, ziehen sich Muskelpartien und die umliegenden Faszien zusammen (Agonist), während andere nachgeben und gedehnt werden (Antagonist). Wenn wir aber nur noch etwa 10 Prozent der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers ausschöpfen, werden unsere Muskeln und Faszien nicht mehr regelmäßig in vollem Umfang gedehnt und so mit der Zeit immer unnachgiebiger. Im übertragenen Sinn “rosten” sie ein.
Beim Sitzen sind beispielsweise die Muskeln und Faszien im vorderen Körperbereich durch die angewinkelten Beine nicht gestreckt. Nehmen wir diese Position sehr häufig ein, passen sich diese Muskeln und Faszien, wenn sie nicht regelmäßig gedehnt werden, der Haltung nach und nach an. Sie werden immer unnachgiebiger und können, wenn wir uns nach dem Sitzen hinstellen, die nötige Streckung nicht mehr im erforderlichen Maße mitmachen. Liebscher & Bracht spricht hier von einer „Verkürzung“ der Muskeln und Faszien. In unserem Beispiel erzeugt die muskulär-fasziale Verkürzung im vorderen Körperbereich eine entsprechende Zugkraft nach vorne, da die nötige Streckung nicht ausgeführt werden kann. Um sich dennoch gerade hinstellen zu können, versucht der Körper, die Zugkraft nach vorne durch die Muskeln und Faszien im Rückenbereich wieder auszugleichen: Er baut eine über das normale Maß hinausgehende Gegenspannung auf. Nun herrscht sowohl im vorderen als auch hinteren Körperbereich eine Zugkraft durch die überhöhte muskulär-fasziale Spannung vor, welche die Gelenkflächen und Wirbelkörper so stark aufeinanderpresst, dass Verschleiß an Knorpel, Bandscheiben und Knochen entsteht.
Überall in den Körpergeweben sitzen Rezeptoren, die Zug- und Druckspannungen sowie Geschwindigkeiten messen und an das Gehirn weiterleiten. Berechnet das Hirn aus diesen Informationen einen Verschleiß der Gelenke oder Wirbelsäule, der größer ist als die Reparaturfähigkeit des Körpers, schaltet das Gehirn einen Schmerz in dem entsprechenden Körperbereich, um die schädigende Bewegung zu verhindern. Dadurch wird der Betroffene auf die drohende Arthrose oder Bandscheibenschädigung aufmerksam – der Schmerz alarmiert ihn sozusagen. Liebscher & Bracht bezeichnen diesen Schmerz daher als „Alarmschmerz“. Unser Körper alarmiert uns also, nicht so weiterzumachen wie bisher, um den Verschleiß der Struktur zu stoppen. Die wichtigste Erkenntnis: Schmerzen existieren meist unabhängig von den Schädigungen und können daher auch trotz Schädigung „abgestellt“ werden.
 
Schmerzfrei Landshut
Winterling und Peckl
Kalcherstr.18
84036 Landshut
Tel.: 0871/20285259
Email: info@schmerzfrei-landshut.de