Abschlussbericht Niederbayern-Schau Landshut 2019 und Jagdmesse ‚Jagd, Fisch & Natur 2019’

Sie sind hier:

Abschlussbericht Niederbayern-Schau Landshut 2019 und Jagdmesse ‚Jagd, Fisch & Natur 2019’

Messedoppelpack war voller Erfolg

Verkürzung der Niederbayern-Schau hat sich bewährt

Mit rund 74.000 Besuchern Ziel mehr als erreicht


Die Niederbayern-Schau konnte, in Verbindung mit der Jagdmesse, eine Top-Besucherzahl erzielen. Mit mehr als 74.000 Besuchern haben beide Messen eine große Nachfrage ausgelöst. Damit waren große Verkaufserfolge verbunden. Die Kaufkraft und Kauflust waren sehr hoch. Auch die passenden Zielgruppen kamen zur Messe was sich bei den Ergebnissen der rund 450 Aussteller positiv in den Auftragsbüchern niederschlug.

Insbesondere regionale Produkte und Dienstleistungen sind gefragt und wieder envogue. Erlebniswerte werden besonders nachgefragt, ob im Regionaltourismus, der stark boomt, oder bei Mitmachaktionen waren die Besucher so stark aktiv, dass teilweise kein Durchkommen mehr war.
Den höchsten Nachfragewert hatten die Bereiche rund um die eigenen vier Wände. Bauen, Wohnen und Einrichten – vom Parkettboden bis zum Tiny-House – meldeten die Anbieter von einem riesigen Interesse und enormer Nachfrage. Gleiches gilt für die Caravanbranche. Urlaub, sozusagen im Eigenheim, ist ein starker Reisetrend und eine neue Lebensphilosophie. Entsprechend gut sind auch hier die Ergebnisse der teilnehmenden Aussteller. Nicht nur im Tourismus sind neue Möglichkeiten der Fortbewegung angesagt. Der Radltourismus, besonders mit elektrischem Rückenwind, ermöglicht ganz neue Strukturen im regionalen Umfeld. Dass in der neuen Beweglichkeit moderne Geräte für viel Informationsbedarf sorgen zeigt sich an den Ständen mit Elektroscootern, Hooverboards und Automobilen. Dass Fitness und Gesundheit auch Leistung und Spaß bedeuten kann zeigte der New Mountains-Pacour in Halle 8. Spaß - Spannung und Schweiß waren im Parcours angesagt. Auch die digitalen Angebote sind stark nachgefragt worden. Gründer und neue Unternehmen hatten ideale Ansprechpartner bei den Vertretern der Gründerszene auf der Messe gefunden. An den starken Messetagen waren die Parkplätze rund um das Messegelände komplett belegt. Daher haben der Buspendelverkehr der städtischen Verkehrsbetriebe und die Pendel-Parkplätze hohen Zuspruch erfahren. Die Fische in den Groß-Aquarien, Flusskrebse im offenen Becken, heimische Fische im Fischteich oder die Schafe, Hunde, Enten, Alpakas alle haben die Menschen in ihren Bann gezogen.

Ein ebenso positives Bild bieten die Ergebnisse der Jagdmesse. Die Aussteller konnten vielfache Kontakte knüpfen, gute Aufträge entgegennehmen und viele neue Adressen zur Nachbearbeitung sammeln. Damit hat sich der Messestandort Landshut erneut als idealer Messeplatz für die Themen Jagd und Fischerei sowie den Schützensport gezeigt. Ein gutes Signal für zukünftige Veranstaltungen. Neben den Fachanbietern für Jagd und Fischerei waren die Schützen und die Hundepräsentationen im Fokus der Besucherschaft. Eine ganz eigene Spannung erzeugten die Künstler der Lüfte. Falken, Adler und Milane zeigten den Besuchern im Vorführgelände ihre Flugkünste und die Freude die sie mit Ihren Haltern verbindet. Alle kamen immer wieder freiwillig zurück und die Besucher waren von den Flugkünsten sehr beeindruckt. Das breite und vielseitige Messeprogramm mit Gesprächsrunden, Workshops und Produktpräsentationen rundete das Messedoppel kompetent ab. 2021 wird die Messe-Kombi Anfang Oktober wieder stattfinden. Interessenten können sich schon jetzt melden unter kinold@kinold.de oder Telefon 0871-925680.

Kinold-Ausstellungsgesellschaft mbH
Peter Kinold
Geschäftsführer


Zurück