Sicherheit

Sie sind hier:
Zurück zur Übersicht

zurück zu den

...Schwerpunkten

Aufgaben des Zolls

Einnahmen für Deutschland und Europa 
Keine Zahl sagt mehr aus über die Bedeutung des Zolls: Rund 130 Mrd. Euro nimmt der Zoll bundesweit jedes Jahr ein – das entspricht etwa der Hälfte des Steueraufkommens des Bundes. Das Hauptzollamt Rosenheim konnte im letzten Jahr mit 1,1 Mrd. Euro seinen Anteil dazu beitragen, damit ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der finanziellen Leistungsfähigkeit unseres Staates gesichert ist. Denn diese Einnahmen machen wichtige Zukunftsinvestitionen in Bildung, Familie, Forschung oder  Infrastruktur erst möglich.
Der Zoll erhebt u.a. die Umsatzsteuer bei der Einfuhr von Waren nach Deutschland, die Kraftfahrzeugsteuer und die Verbrauchsteuern wie Energiesteuer, Tabaksteuer, Stromsteuer, Branntweinsteuer, Kaffee- und Biersteuer.
 
Mit modernen IT-Systemen bewältigen die Zollämter Reischenhart, Bad Reichenhall, Weilheim und Altötting die Verzollung und Überwachung der Warenströme aus bzw. in Drittstaaten im Hauptzollamtsbezirk Rosenheim. 
 
Überwachung des Warenverkehrs
Die Kontrollen bzw. Überwachung des Warenverkehrs sind auch zum Schutz für Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft und Umwelt, dafür sind auch die Kontrolleinheiten Verkehrswege (KEV) mit ihren Standorten Traunstein und München auf den Straßen und Autobahnen im Bezirk des HZA Rosenheim unterwegs. Denn offene Grenzen in Europa dürfen nicht zu Drogen- und Waffenhandel, Zigarettenschmuggel oder Geldwäsche führen.  Im Jahr 2017 konnten die Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege auf den Autobahnen und Straßen im Bezirk des Hauptzollamts Rosenheim insgesamt eine halbe Million Euro anhalten, dessen Herkunft und Verwendung von einer Facheinheit des Zolls geklärt werden muss.
 
Im Kampf gegen Drogenschmuggel wird auch wenn möglich unsere vierbeinige Hundkollegin „Dewi“ eingesetzt, die mit ihrer feinen Nase, die zweibeinigen Kollegen immer wieder zum Staunen bringt und auch beachtliche Drogenfunde verzeichnen kann. Wie die 21 kg Marihuana, die sie im letzten Sommer im Gepäck eines Busreisenden erschnüffelte oder auch Kleinstmengen Marihuana die letztendlich in der Unterwäsche einer unschuldig schauenden jungen Frauen gefunden wurden.
 
Der Kampf gegen Produktpiraterie wie gefälschte Textilien oder technische Geräte ist wichtig, denn alleine in Deutschland sind dadurch zehntausende Arbeitsplätze gefährdet. Produktpiraten beuten fremde Ideen aus, ohne selbst in die Entwicklung zu investieren. Damit verzerren sie den Wettbewerb und schädigen die Reputation bekannter Hersteller.
Für die Verbraucher kann das auch gefährlich werden, denn gefälschte Arzneimittel mit fraglichen Wirkstoffen oder minderwertigen Fahrzeugteile können ungeahnte Risiken bergen.
 
Die Überwachung von Sicherheitsvorschriften obliegt auch dem Zoll bei der Einfuhr von Waren. Stellt der Zoll bei seinen Kontrollen z.B. verunreinigte Lebensmittel, nicht geprüfte technische Geräte und Waren ohne die notwendige Kennzeichnung oder lebensgefährliche Feuerwerkskörper fest, hält er sie an und übergibt sie den zuständigen Fachbehörden, bei Gefahr werden sie beschlagnahmt und vernichtet.
 
Auf der Messe Rosenheim werden „Dewi“ und ihr großes Vorbild Schäferhund „Aragon“, der zusätzlich zur Drogensuchhund-Ausbildung noch eine Ausbildung zum Bargeldsuchhund genossen hat, bei drei Vorführungen am Samstag, 06.04.2019 mit ihren Hundeführern zeigen, was sie alles können. 
 
 
(Foto: ZOLL)