Informationen

Sie sind hier:
Zurück zu Schwerpunkte

Von wegen Müll: Der AZV Hof präsentiert das Repair Café und Comics auf Porzellan

Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof (AZV) auf der Oberfranken-Ausstellung in der Freiheitshalle (Standnr. 122/123) präsent
 
Auf dem Stand des Abfallzweckverbandes Stadt und Landkreis Hof (AZV) geht es diesmal hauptsächlich um das Thema Kaffee. Was Kaffee mit Recycling & Co zu tun hat, verrät Hermann Knoblich vom AZV: „Zum einen wird es ein Repair Café bei uns am Stand geben und zum anderen thematisieren wir mit der Kampagne „#lassihnverschwinden“ die Flut an Coffee to go-Einwegbechern. Wer Lust auf einen Kaffee hat, kann diesen bei uns in der Chilloutzone genießen.“
 
Erstmalig auf der OFRAist das Repair Café am Stand des AZV zu Gast. Der AZV und alle Mitglieder des Repair Cafés laden die Besucher der OFRA dazu ein, ihre defekten Elektrogeräte, Computer, Hosen, Hemden, Bücher, Bilder  etc. mitzubringen. Die Experten des Repair Cafés wissen fast immer eine Lösung und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt. Federführend beim Repair Café ist die VHS Landkreis Hof. Mitwirkende sind der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V., der Hörgeräteladen, der Kunstverein Hof e.V., der Tauschring Hof, die Baugenossenschaft und der AZV Hof.
 
Folgende Experten sind an den jeweiligen Tagen am Stand:
Mi 3.10.  Elektrogeräte, Computer; Textilien, Kleider; Wartung und Pflege von Nähmaschinen; Bücher, Bilder, Kunstwerke 
Do 4.10. Elektrogeräte, Computer  
Fr 5.10. Elektrogeräte, Computer  
Sa 6.10. Elektrogeräte, Computer; Textilien, Kleider; Bücher, Bilder, Kunstwerke 
So 7.10. Elektrogeräte, Computer  
 
2,8 Millionen Coffee to go-Einwegbecher werden jährliche in Deutschland verbraucht. Mit seiner Kampagne #lassihnverschwinden wirbt der AZV Hof dafür, seinen eigenen Becher mitzunehmen und im Laden befüllen zu lassen. Über 50 Läden machen bereits mit und geben zum Teil sogar einen Rabatt. Zum Mitmachen motivieren möchte der AZV Hof durch den eigens kreierten Hof-Becher. Dieser kann am AZV-Stand für 4,50 € erworben werden. Wer einen Hof-Becher kauft oder seinen eigenen Hof-Becher mitbringt, erhält einen Kaffee gratis dazu. Für alle anderen kostet die Tasse einen Euro. In der Chilloutzone am Stand des AZV kann man sich gemütlich niederlassen und seinen Kaffee genießen.  
 
Der AZV ruft alle Besucher der OFRA auf, bei der Auswahl der Gewinnerfotos des Wettbewerbes „Entsorgung anderswo“ mitzumachen.  Gesucht werden die Fotos, die im Abfallkalender 2019 abgedruckt werden sollen. Und es lohnt sich: Wer mitmacht, hat die Chance einen Gutschein für das Restaurant Season in Hof zu gewinnen. 
 
Vor Ort ist die Abfallberatung des AZV, die den Besuchern gerne ihren individuellen und persönlichen Abfuhrkalender ausdruckt und allgemeine Fragen zur Entsorgung beantwortet. 
 
Beim Schlendern über die Ausstellung werden die Besucher unweigerlich auf ein weiteres Projekt des AZV und der Donnerstagswerkstatt aus Hof stoßen. Schüler des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums haben mit ihrem Kunstlehrer Robin Heydenreich Comics erarbeitet und diese auf alte Porzellanteller und –tassen übertragen. „Eine Hommage an die große Tradition der Porzellanindustrie Oberfrankens.“, so Anne Schübel von der Donnerstagswerkstatt. 
 
Aktuelle Infos sind auf der Internetseite des AZV unter www.azv-hof.de zu finden.

Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof

Wir helfen Ihnen durch das Labyrinth des Arbeitsmarktes.
 
Egal ob für Sie eine berufliche Veränderung ansteht, Sie eine Ausbildung anstreben oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen. Unsere individuelle Beratung zu allen Fragen rund um den Arbeitsmarkt bringt Sie weiter. 
 
Zusätzliche Qualifikation eröffnet Aufstiegschancen, bietet Herausforderungen, hilft zurück in den Beruf und macht Ihren Arbeitsplatz sicherer. Fragen Sie nach unseren vielfältigen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten – auch für Beschäftigte!
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 1 Stand 109.
 

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Hof

Sicherheit für Sie und Ihr Zuhause

Auch in Oberfranken verzeichnet die Kriminalstatistik einen Anstieg der Einbruchszahlen. Eingebrochen wurde meist über leicht erreichbare Fenster, Wohnungs-, Nebeneingangs- bzw. Terrassentüren.

Ohne die Sicherheit im häuslichen Umfeld fehlt ein Stück Lebensqualität, jedoch erst wenn tatsächlich etwas passiert ist, nimmt man die Risiken wahr.

Erfreulicher Weise bleiben etwa 48 Prozent der Einbrüche im Versuchsstadium stecken. Nicht zuletzt weil wirkungsvolle Sicherheitstechnik verbaut war. Dies ist eine Zahl, die überzeugen kann und deutlich macht: Sicherheit ist kein Zufall.

Bei Neu- und Umbauten lässt sich der Einbruchschutz mit geringeren Mitteln realisieren als bei späterer Nachrüstung. Aber auch im Rahmen einer Nachrüstung gibt es viele Möglichkeiten, Ihr Haus und Ihre Wohnung effektiv und bezahlbar zu schützen. Die Möglichkeit der staatlichen Förderung für den Einbau von einbruchhemmenden Produkten besteht obendrein.

Ein Schutz unserer Seniorinnen und Senioren liegt uns allen am Herzen. Wie kann man/frau dem sog. „Enkeltrick“, dem falschen Polizeibeamten oder Handwerker, einem Gewinnversprechen, Betrügern an der Haustür, Handtaschendieben usw. vorbeugen?

Am Stand der kriminalpolizeilichen Fachberater des Polizeipräsidiums Oberfranken/KPI Hof gibt es -neutral und kostenlos- Tipps und Informationen zum Schutz vor Kriminalität.

Peter Hobelsberger, KHK/KPI Hof