Bau, Ausbau, Wohnen, Einrichten

Sie sind hier:
Zurück zu Schwerpunkte

Zuhause in Hof

Lust auf ein schönes Zuhause? Auf der Oberfranken-Ausstellung (OFRA) in Halle 1 findet man Beratung, Informationen und Ideen rund um die Themen Bauen, Energie und Einrichten.

Wer sich Wohnträume erfüllen will, tut gut daran, sich vorab gründlich zu informieren. Die OFRA in Hof bietet eine gute Gelegenheit dazu. In Halle 1 präsentieren sich Unternehmen und Dienstleister rund ums Thema Bauen und Renovieren. Die Spanne reicht von Fertig- oder Massivhausanbietern über Dachsysteme, Fenster, Türen, Garagen, Licht- und Sonnenschutz bis hin zur Immobilienfinanzierung oder Sicherheitstechnik. So demonstriert das Polizeipräsidium Hof, wie man sich effektiv vor Einbrechern schützt. Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert geht immer auch einher mit der Forderung nach Energieeffizienz. Die Besucher erfahren alles über die Nutzung regenerativer Energien im eigenen Haus, können unterschiedliche Heiztechniken vergleichen und lernen – Beispiel Brennstoffzelle – Lösungen von morgen kennen. Das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden wird beim Innenausbau und der Einrichtung groß geschrieben. Ob Wandverkleidungen aus mineralischen Werkstoffen, Unikattapeten oder fugenlose Badezimmer, auf der OFRA gibt es im Wortsinn Einzigartiges zu entdecken.

Mittendrin im städtischen Leben

Aller Traumerfüllung Anfang liegt im richtigen Baugrundstück oder der richtigen Wohnimmobilie. Was im Stadtgebiet Hof diesbezüglich aktuell zu haben ist, erfahren die Besucher auf dem Gemeinschaftsstand „Bauen, wohnen, leben, arbeiten in Hof“. Unter der Regie des städtischen Bauamtes berichten Bauunternehmen über ihre Projekte und Makler über ihre Angebote. Finanzdienstleister geben zudem Auskunft über Finanzierungsmöglichkeiten. Die Zentrale Bauberatung Hof ist als Immobilienvermittler vor Ort. Sie informiert über käuflich erwerbbare oder im Rahmen des Erbbaurechtes pachtbare Grundstücke der Stadt, der Hospitalstiftung oder aus privater Hand – und selbstverständlich auch über Möglichkeiten der staatlichen Förderung bei der Finanzierung. Ob das neue Zuhause ein Bungalow oder ein mehrgeschossiges Haus werden soll, ist entscheidend bei der Grundstückswahl. „Was und wie man auf einem Grundstück bauen darf, hängt von seiner Lage ab,“ sagt Roland Grimm von der Zentralen Bauberatung. „Das Haus muss sich in die Umgebung einfügen, maßgebend ist der Bebauungsplan oder die schon vorhandene Bebauung.“

Auch in Hof gilt die alte Immobilienweisheit: Lage! Lage! Lage! Obwohl Grundstücke im Umland teils preiswerter sind, in der Stadt Hof zu wohnen, hat seine Vorteile. Angefangen bei der ausgezeichneten Infrastruktur in Sachen Bildung, Freizeit, Sport und Kultur bis dahin, dass man auch ohne lange Anfahrtswege immer schnell mittendrin im Leben ist. „Hof besitzt Anziehungskraft, für Senioren übrigens ebenso wie für junge Familien. Wir beobachten einerseits den Trend, dass Menschen nach ihrem Arbeitsleben nach Hof zurückkehren und nochmals in eine Immobilie investieren. Sie bauen, möglichst barrierefrei, eingeschossig oder beziehen eine Parterrewohnung. Gleichzeitig kommen aber auch immer mehr Familien mit Kindern in die Stadt. Sie bauen mit Blick auf die Kosten in der Regel zweigeschossig ohne Dachausbau“, so Grimm. Wer da jetzt Lust auf ein Zuhause in Hof bekommen hat – auf der OFRA kann er sich rundum informieren.

DAS BESONDERE HANDWERK

Bestes Beispiel ist das Leistungsangebot der Malermanufaktur Carsten Reiss aus Regnitzlosau. In Halle 1 zeigt der Betrieb, wie man mit nur zwei Mann und außerordentlicher handwerklicher Kompetenz Innen- und Außenräume gestaltet, die abseits jeder Norm liegen. Inhaber Carsten Reiss ist der Überzeugung: „Räume sollten auf einzigartige
Weise zu ihren Bewohnern passen. Wir bieten daher Alternativen zur Dutzendware Raufasertapete mit Dispersionsfarbe.“

Fugenlose Badezimmer

In der Malermanufaktur werden Wand- und Bodenoberflächen nach Kundenwunsch gefertigt. Zum Einsatz kommen Kreativtechniken mit überwiegend mineralischen Werkstoffen wie Kalk, Lehm, Zement oder Beton, darüber hinaus auch Echtmetall. Neben dem ästhetischen Aspekt spielen dabei Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle. „Dispersionsfarben und Teppichböden bedeuten immer auch Chemie im Haus. Mineralische Farben und Putze sind dagegen frei von Weichmachern und Lösemitteln, regeln den Luftfeuchtigkeitsgehalt in Räumen, sind lichtecht und sogar schimmelresistent“, so Reiss. Eigenschaften, die schon unsere Vorfahren überzeugt haben und sich auch in modernem Wohnambiente nutzen lassen. Auf der OFRA wird neben Wohnraumsituationen beispielsweise ein fugenloses Bad zu sehen sein, bei dem gespachtelter Beton die Fliesen ersetzt. Leicht zu reinigen und puristisch in der Anmutung.

 

Tapeten im Duschbereich

Die vermeintlich in die Jahre gekommene, gemusterte Tapete kommt auf der Messe ebenfalls edel und exklusiv daher. Die Malermanufaktur bezieht sie aus Italien. Dort wird sie von Hand gefertigt: Das Trägermaterial, ein Vlies, wird bespachtelt, bemalt oder bedruckt und anschießend so veredelt, dass sie selbst im Duschbereich bedenkenlos die Wand schmücken kann. Zur Auswahl stehen Musterkollektionen, deren Motive individuell angepasst werden können. Wer will, kann sich sogar eine Tapete im eigenen Wunschdesign herstellen lassen.

Von seinem Auftritt auf der OFRA, verspricht sich der mittlerweile europaweit tätige Reiss vor allem zwei Dinge: „Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass man nicht unbedingt weit fahren muss, wenn man in Oberfranken das Außergewöhnliche sucht. Und darauf, dass ‚anders als normal‘ zwar nicht günstig ist, aber auch nicht die Welt kostet.“ In diesem Sinne wünscht er sich viele neugierige Messebesucher. Mit beschichteten Holzwürfeln als Hingucker will er sie zum „Hinhocken“ motivieren. Seine Gestaltungsfreude macht eben auch vor Möbeln nicht halt.

HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR

Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ zu Gast in Hof auf der Oberfranken-Ausstellung

Vom 3. Oktober bis zum 7. Oktober zeigt die Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ den aktuellen Stand der Technik, das Potential und die universelle Einsetzbarkeit des Holzbaus.

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung – das sind die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Zum effektiven Klimaschutz gehört auch eine klimafreundliche Bauweise. Und damit kommt gerade dem energieintensiven Bausektor eine entscheidende Rolle zu, den Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Wenn es um nachhaltiges, ressourcenschonendes und ökologisches bauen geht, kommt immer stärker ein Baustoff in den Fokus der Betrachtung, der als Material der Zeit erscheint: Holz. Es schützt unser Klima in dem es CO2 speichert und langfristig der Atmosphäre entzieht. Neben diesem Potential für den Klimaschutz sprechen auch die konstruktiven Vorteile in vielen Fällen für den Baustoff Holz. Holz ist wesentlich leichter als andere Baustoffe. Damit ist es für Aufstockungen bestens geeignet. Holz ist schlank. Schlanke Wände und Decken bedeuten mehr Wohnraum. Die hohe Vorfertigung erlaubt extrem kurze Bauzeiten. Und nicht zuletzt: Holz ist extrem vielseitig und damit besonders geeignet, Lücken im urbanen Bereich schnell zu schließen.

"Holz ersetzt andere Baustoffe, die nicht auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, und muss deshalb im Bauwesen zu Gunsten des Klima- und Ressourcenschutzes und im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung eine zentrale Rolle spielen. Auch in Städten gibt es noch Entwicklungspotenzial für den Einsatz von Holz als Baustoff", so Prof. Dr. Werner Wahmhoff, stellvertretender Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück (DBU).

Ein Besuch der Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ lohnt sich für alle, die sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs Holz im Bauwesen informieren wollen. Denn in der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück (DBU) fachlich und finanziell geförderte Wanderausstellung werden nicht nur beispielhaft Gebäude gezeigt, die in den letzten beiden Jahren entstanden sind und damit den aktuellen Stand der Technik im Holzbau zeigen. Zu sehen sein werden auch die Vielfalt der ökologischen, architektonischen und konstruktiven Möglichkeiten des Holzbaus. Vorgestellt werden diese am Beispiel von Bauprojekten aus den Kategorien „Neubau“, „Bauen im Bestand“ sowie  „Komponenten / Konzepte“. In der Kategorie „Komponenten / Konzepte“ gibt die Ausstellung einen Ausblick auf Bauprodukte, Bausysteme oder innovative Planungs- und Baukonzepte, die zukunftsfähige Lösungen im Bauwesen ermöglichen.

Wanderausstellung-Flyer

Bornemann Ihr Gartenprofi GmbH

Seit fast 25 Jahren sind die Landschaftsgärtner der Firma Bornemann Ihr Gartenprofi GmbH im Vogtland, Oberfranken und Thüringen für ihre Kunden unterwegs. Zur Angebotspalette der Firma Bornemann zählen alle Arbeiten im Garten- und Landschaftsbau. Dazu gehören der Bau von Wegen, Terrassen, Einfahrten und Treppen in Naturstein oder Betonwerkstein. Außerdem bauen die circa 15 Fachleute Natursteinmauern und legen wunderschöne Bepflanzungen an.
Mit mehreren hundert realisierten Wassergärten kann man die Firma Bornemann als Spezialist auf diesem Gebiet bezeichnen. Dabei muss es nicht immer der klassische Gartenteich sein. Ebenso liebevoll werden Quellsteine, Bachläufe und Wasserfälle in Szene gesetzt. Für alle, die etwas mehr Wasser in ihrem Garten möchten, bauen die Gärtner vom kleinen Teich über Fisch- und Koiteiche bis hin zu fantastischen Schwimmteichen alles rund um das Thema Wasser im Garten.

Aber was wäre ein Garten ohne eine perfekt abgestimmte Bepflanzung. Hier zeigt sich das Fachwissen der Gärtnermeister, Gartenbauingenieure und Facharbeiter, die dabei Hand anlegen. Alles wird nach Kundenwunsch hinsichtlich Farbe, Blühzeitpunkt und Wuchshöhen aufeinander abgestimmt. Und damit alles schnell grün ist, verlegt die Firma Bornemann am Ende frischen Rollrasen. Alle Kunden, die nach der Fertigstellung ihres Traumgartens die Gartenpflege in professionelle Hände legen wollen, sind ebenfalls gut bei der Firma Bornemann aufgehoben. Sei es das Mähen oder Vertikutieren des Rasens, die Pflege und Düngung der Pflanzbeete oder der fachgerechte Rückschnitt von Sträuchern und Bäumen. Bei all diesen Arbeiten haben sie mit der Firma Bornemann Ihr Gartenprofi GmbH einen Partner mit langjähriger Erfahrung an ihrer Seite.