Abwarten und Kaffeetrinken

Sie sind hier:

Abwarten und Kaffeetrinken

Abfallvermeidung und Abfallentsorgung sind keine Themen, die man auf den ersten Blick mit Genuss und Entspannung in Verbindung bringt. So kann man sich irren. Der Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof (AZV) zeigt auf der Oberfranken-Ausstellung (OFRA), wie wunderbar beides zusammenpasst.
 
Kaffeeduft liegt in der Luft, wenn man sich auf der OFRA in Hof dem Stand des AZV in der Freiheitshalle nähert. Und tatsächlich, am Stand gibt es ein Café mit Chill-out-Zone, in dem man gemütlich die Beine ausstrecken und frisch gebrühten Kaffee genießen kann. Das Besondere daran: der Kaffee wird hier statt in irgendeiner Tasse gerneim Hof-Becher serviert, den man bei dieser Gelegenheit für 4,50 Euro erwerben und nach dem Austrinken einfach mitnehmen kann. Denn dafür ist der wertige, leichteund spülmaschinenfeste Kunststoffbecher gemacht. Er ist eine Alternative zu den Coffee to go-Einwegbechern, von denen in Deutschland jährlich 2,8 Millionen weggeworfen werden.
 
#lassihnverschwinden
Mit seiner Kampagne „#lassihnverschwinden“ wirbt der AZV dafür,von den Einweg- aufdie Mehrwegbecher umzusteigen und den Hof-Becher fürkünftigeKaffeestoppsimmer griffbereit dabei zu haben. Über 50 Geschäfte in und um Hof machen bereits mit und wer seinen Coffee to go mit eigenem Becher dort abholt, erhält teils sogar Rabatt. Am Messestand des AZV gibt es für Hof-Becher-Besitzer außerdem einen Gratiskaffee.
 
Defekte Gegenstände auf die Messe mitbringen
Der Standbesuch lohnt sich aber nicht nur für Kaffeeliebhaber, sondern auch für alle, die aktuell Ärger mit einem Küchengerät oder ihrem Computer haben, denen die Lieblingshose oder der Einband ihres Lieblingsbuches zerrissen ist. Das ist kein Grund,die defekten Gegenstände gleich zu entsorgen, lieber erst mal abwarten und sie auf die Messe mitbringen. „Weil reparieren in der Regel besser als wegwerfen ist, haben wir dieses Jahr das Repair-Café zu Gast auf unserem Messestand“, sagt Hermann Knoblich, Sachgebietsleiter beim AZV. Das Repair Café ist eine Initiative der Volkshochschule Landkreis Hof, in deren Rahmen Fachleute unterschiedlicher Bereiche ehrenamtlich reparieren, was zu retten ist, während die Besitzer zuschauen, nach Möglichkeitmithelfen und nebenbei noch einen Kaffee trinken können. Mitwirkende sind der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V., der Hörgeräteladen von Alexander Toth, der Kunstverein Hof e.V., der Tauschring Hof, die Baugenossenschaft und der AZV Hof. Experten für Computer und Elektrogeräte sind jeden Messetag vor Ort, kaputte Textilien und Kleider sowie Bücher, Bilder und Kunstwerke können Mittwoch und Samstag mitgebracht werden. Am Mittwoch besteht zudem die Möglichkeit, zu erfahren wie Nähmaschinen richtig gewartet und gepflegt werden.
 
Altes, neues Porzellan
Kaffee kann man zwischenrein, z. B. im Repair Café oder an einer schönen Kaffeetafel genießen. Und zu der gehört in der Regel das gute Porzellan. „Bei uns im Wertstoffhof werden auch alte Porzellanteller und -tassen abgegeben“, so Knoblich. „Eigentlich sind die meisten viel zu schade zum Entsorgen.“ Also kam der AZV auf die Idee gemeinsam mit der Donnerstagswerkstatt, eine Künstlergruppe aus Hof, aus Alt wieder Neu zu machen: Im Rahmen des Projektes haben Schüler des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums mit ihrem Kunstlehrer Robin Heydenreich Comics erarbeitet und ausgemustertes Porzellangeschirr damit bemalt. „Das ist eine Hommage an die große Tradition der Porzellanindustrie Oberfrankens,“ so Anne Schübel, Mitglied der Donnerstagswerkstatt. Vor allem aber ist es ziemlich frech und es macht Spaß, sich die Ergebnisse im Eingangsbereich der Freiheitshalle anzusehen.
 
Entsorgung anderswo
Wer einmal sehen möchte, wie originell, witzig oder vorbildlich die Entsorgung an anderen Orten oder in anderen Ländern erfolgt, kann die Bilder des Fotowettbewerbs „Entsorgung anderswo“ begutachten und seine persönlichen Favoriten wählen. Wer mitwählt, hat die Chance einen Gutschein für ein Essen im Restaurant Season in Hof zu gewinnen. Die Bildmotive, die bei den Messebesuchern am meisten Zuspruch finden, werden im Abfallkalender 2019 abgedruckt.
 
Selbstverständlich berät der AZV auf der Messe zu allen Themen rund um Abfall und Entsorgung. Besucher können sich beispielsweise auch ihren individuellen Abfuhrkalender ausdrucken lassen.

Zurück