Jagd & Fischerei Messe Ulm

Sie sind hier:
Wildtierportal, InfraWild und Kitzrettung sind Thema

Pressebericht LandesJagdVerband Baden-Württemberg e.V.

Auf Baden-Württembergs führender Fachmesse für Jagd und Fischerei bieten der Landesjagdverband und die Jägervereinigung Ulm im September ein umfangreiches Programm an. Im gemeinsamen Infobereich erhalten Besucher Auskunft zu allen Themen der Jagd und attraktive Messeangebote der LJV-Jagd-Service-GmbH. Dem LJV-Bereich angeschlossen ist ein bewirteter Jägertreff, wo in gemütlicher Umgebung eingekehrt werden kann.

Im Ausstellungsbereich in Halle 6 präsentiert der LJV ein Diorama zum Thema Rotwild. Auf unser Anliegen, ab 2020 eine Neuordnung der Rotwildgebiete in Baden-Württemberg herbeizuführen, werden wir besonderes Augenmerk legen. Messebesucher können das Wildtierportal, das im kommenden Jahr online gehen soll, kennenlernen. Über das Portal sollen künftig die jährlichen Streckenmeldungen erfasst werden. Auch zu aktuellen Entwicklungen des
Förderprogramms InfraWild des MLR Baden-Württembergs, das Jäger bei der Schwarzwildjagd finanziell unterstützt, informieren wir Sie umfassend an einem Infostand. Zur ASP-Prävention wird es weitere interessante Möglichkeiten geben, Investitionshilfen zu bekommen. Bitte nehmen Sie dieses Angebot wahr und informieren Sie sich bei uns vor Ort. Im Sonderbereich Balgverwertung treffen sich Pelzmode und Artenschutz. Vier Models werden im Rahmen kleiner Modenschauen aktuelle Produkte des Projektes Schwarzwald-Pelz aus nachhaltiger Jagd vorstellen. Der verbesserte Absatz von Pelzprodukten aus den auerwildrelevanten Gebieten soll passionierten Raubwildjägern einen Anreiz bieten, reife Bälge zu erbeuten und zu liefern. Informiert wird auch über das gemeinsame Projekt „Fellwechsel“ von LJV und DJV, das die nachhaltige Nutzung von Raubwildbälgen außerhalb der Auerwildgebiete fördert. Warum Jagd zunehmend auch Frauensache ist, erläutern die Frauen des LJVJägerinnenforums täglich an ihrer Infotheke. Am Samstag um 15 Uhr wird es zudem ein gemeinsames Treffen mit den bayerischen Jägerinnen geben. Die Landesjagdschule Dornsberg wird sich mit der Akademie für Wild, Jagd und Natur in Ulm präsentieren. Kernthema wird die Kitzrettung aus der Luft sein; am Messesamstag findet hierzu eine Veranstaltung der Landesjagdschule statt. Auch der Lernort-Natur-Anhänger des Landesjagdverbandes wird wieder mit dabei sein und bietet ein Programm zum Staunen und Mitmachen.

Raus in die Natur!

Baden-Württembergs führende Fachmesse für Jagd und Fischerei findet von 20. bis 22. September in Ulm statt. Mit integriert ist die Bogenmesse Schwaben-Bow.

Dem Alltag den Rücken kehren und in der Natur wieder Ruhe und zu sich selbst finden. In unserer schnellen, digitalisierten Welt hat es schon einen besonderen Reiz, im Wald auf einem Hochsitz zu sitzen oder am Seeufer die Angel auszuwerfen und sich ganz auf das Hier und Jetzt einzulassen. Was man dazu an Können, Wissen und Ausrüstung benötigt? Wie sich die entsprechenden Verbände und Vereine für die Umwelt engagieren? Darüber informiert die Baden-Württembergische Jagd- und Fischereimesse in Ulm. Passionierte Jäger, Angler und Bogenschützen kommen beim Messebesuch ebenso auf ihre Kosten wie Naturliebhaber.

Waidmansheil

Einer der zentralen Anlaufpunkte für die Jägerinnen und Jäger im Land ist der Infobereich des Landesjagdverbandes und der Jägervereinigung Ulm, in dem es zu allen jagdlichen Themen Auskunft gibt: Unter anderem präsentiert die Landesjagdschule Dornsberg das Aus- und Weiterbildungsprogramm der Akademie für Wild, Jagd und Natur. Die LJV-Jagdservice GmbH hält attraktive Messeangebote bereit. Man kann das künftige Wildtier-Onlineportal kennenlernen und im Rahmen der Umweltbildung bietet Lernort Natur ein Kinder- und Jugendprogramm zum Mitmachen. Ein Diorama führt die Besucher außerdem in die Welt des Rotwilds ein. Nützliches Wissen über Hunderassen, ihre Jagdleidenschaften und Charaktereigenschaften, vermittelt Georg Häckl bei seiner täglichen Jagdhundepräsentation. Da erfahren auch nichtjagende Hundefreunde viel über die Bedürfnisse der Vierbeiner an ihrer Seite. Beeindruckend sind auch die Greifvogelvorführungen von Wolfgang Schreyer, bei denen man die Flugkünste der Jäger der Lüfte bewundern kann. Die Kreisgruppe Neu-Ulm des Bayerischen Jagdverbandes informiert über die Jäger- und Hundeausbildung, bastelt mit Kindern Nistkästen und zeigt mit dem Jägerinnenforum, das Jagen durchaus Frauensache ist. In moderierten Modenschauen werden außerdem Produkte aus nachhaltiger Jagd vorgestellt und Oliver Schendzielorz bereitet in seiner Koch-Show Köstlichkeiten aus Wild und Fisch.

Jagdschützenwettbewerb

Neueste Jagdkleidung, Zubehör und Jagdwaffen stehen ebenfalls auf dem Messeprogramm. Und da sich gute Jägerinnen und Jäger durch Treffsicherheit auszeichnen, veranstaltet die Jagd- und Fischereimesse in Kooperation mit dem Müller Schießzentrum (MSZU) einen Jagdschützenwettbewerb. Ein kostenloser Shuttle-Service bringt Interessierte direkt vom Messegelände zum Schießzentrum, in dem nicht nur der Messepokal ausgeschossen wird, sondern auch Waffen getestet werden können.

Schwaben-Bow

Die Schwaben-Bow bietet Informationen und Produkte rund um den Sport mit Pfeil und Bogen. Auf Testschussbahnen kann man den Umgang mit diesen ursprünglichen Jagdwerkzeugen üben. Zudem laden die Messegesellschaft und der Bogensportverein Ulm zum 2. Ulmer Messe Cup ein. Bei dem Preisgeldturnier stehen am Freitag die Disziplinen Blankbogen/Langbogen, am Samstag Olympic Recurve und am Sonntag Compound auf dem Programm. Bogenschützen, die nicht nur zuschauen, sondern selbst mitmachen wollen, können sich noch bis 15. September anmelden. Für die Turnierteilnehmer ist der Messeeintritt im Startgeld inbegriffen.

Petri Heil

Auch beim Angeln paart sich Jagdinstinkt mit Naturerlebnis. Damit das so bleibt, engagieren sich die Angelsportvereine für den Gewässerschutz und den Artenerhalt. Ein wichtiges Thema, zu dem nicht nur die Angler etwas beitragen können. Neben der Gewässerqualität sind die richtige Ausrüstung, die richtigen Köder und die richtige Technik erfolgsentscheidend. Auf der Messe bleiben diesbezüglich keine Fragen offen. Dafür sorgt auch das Fischereiforum mit kostenlosen, täglichen Fachvorträgen durch namhafte Referenten. Ein Beispiel: Benedikt Götz, ein wahrer „Topwater-Profi“, führt in das spektakuläre Angeln auf Sicht, das Spinnfischen an der Wasseroberfläche ein. Wer da Lust bekommt, selbst die Angel auszuwerfen – auf der Messe steht ein Wurfbecken bereit.

Sind Sie treffsicher?

Dann schießen Sie sich den Messepokal 2019! Die Jagd- und Fischereimesse Ulm veranstaltet in Kooperation mit dem Müller Schießzentrum (MSZU) einen Jagdschützenwettbewerb. Der beste Schütze erhält den Pokal. Alle Teilnehmer nehmen zudem an der Verlosung einer hochwertigen Jagdwaffe mit Zieloptik teil.

 

Bogensport: Hervorragende Resonanz auf den 1. Messe-Cup

Von 9. bis 11. Februar fand im Rahmen der Jagd- und Fischereimesse Ulm der 1. Messe-Cup im Bogensport statt. Veranstaltet wurde das Turnier vom Bogensportverein Ulm 1990 e.V. und der Ulmer Ausstellungsgesellschaft (UAG).
Sportlich, spannend und Spaß hat es auch gemacht.
 

Butter bei die Fische!

Wie Sie ganz einfach ein herrliches Fisch- oder Wildgericht zubereiten? Oliver Schendzielorz von der Genuss-Kochschule topkoch.eu in Geislingen verrät Ihnen, worauf es ankommt, und zeigt Ihnen, wie es geht. Seine Koch-Shows in Halle 2 finden an allen Messetagen statt. Kostproben inbegriffen. Siehe auch Messeprogramm

Neueste Meldung

Pfeilschnell raus aus dem Alltag

Sich voll und ganz auf ein Ziel konzentrieren, ruhig werden, die Atmung kontrollieren – und loslassen. Bogenschießen ist eine Präzisionssportart, die Körper und Geist gleichermaßen trainiert. Im Schießsport verzeichnet das Bogenschießen neben Biathlon den höchsten Zulauf im Kinder- und Jugendbereich. Aber auch in allen anderen Altersgruppen ist es beliebt. Und obendrein gesund, wie Wolfgang Simon, Vorstand des Bogensportvereins Ulm (BSV), betont. „Mit Blick auf den Körper stabilisiert der Sport das Skelett, mental ermöglicht er dem Schützen, vom Alltag abzuschalten.“ Hinzu kommt der soziale Aspekt, der sich unter anderem durch das breite Altersspektrum der aktiven Schützen ergibt: Im BSV kommt es schon mal vor, dass sich eine Sechsjährige mit einem 83-Jährigen darüber austauscht, mit welchen Pfeilen man besser trifft.

Weiterlesen …