Schon was vor?

Sie sind hier:

Schon was vor?

Lohnende Ausflugsziele, besuchenswerte Museen und je nach Wunsch entspannende oder herausfordernde Aktivitäten. Bayern steckt voller Urlaubs- und Freizeitideen. Einen Überblick erhalten Besucher der Niederbayern-Schau in Halle 5.

Das Schöne daran, in Niederbayern zu wohnen: Direkt vor der Haustür liegen vielfältige Möglichkeiten, die eigene Freizeit aktiv zu gestalten. Entspannung, Sport und Abenteuer in der Natur gehören ebenso dazu wie kulturelle, museale oder erlebnispädagogische Angebote. In Halle 5 auf der Niederbayern-Schau gibt es entsprechend viel zu entdecken. Beispielsweise auch über die zauberhafte mittelalterliche Stadt Landshut und ihre vielfältige Region. Selbst und vielleicht sogar gerade Besucher, die glauben, dass sie ihre Stadt schon kennen, sollten am Mitmach-Stand des Verkehrsvereins Landshut genau hinschauen. Denn dort erwartet sie neben klassischen Informationsangeboten ein Entdeckerparcours. Alle, die sich ihm stellen und die ihr Wissen zum richtigen Lösungswort führt, können verlockende Preise für die ganze Familie gewinnen, Theaterbesuche etc.. Kurt Weinzierl, Direktor des Verkehrsvereins Landshut, ist sich sicher: „Auch so mancher Landshuter wird auf unserem Parcours Neues entdecken.“ Das ist bezweckt. Ziel ist es, Gästen und Landshutern zu zeigen, welche außergewöhnlichen Attraktionen Stadt und Region zu bieten haben.

Am Messestand des Tourismusverband Ostbayern e.V. findet man Urlaubs- und Ausflugstipps für die Regionen Bayerischer Wald, Oberpfälzer Wald, Bayerischer Jura. Darüber hinaus wird über das Bayerische Golf- und Thermenland sowie die Städte Ostbayern informiert. Ein Hingucker auf der Aktionsfläche ist die Arber-Kuschelgondel, mit der Paare auf ihrem Weg zur Hochzeit normalerweise „abheben“. „Auf der Messe können Verliebte oder Verlobte zumindest schon mal Probe sitzen“, verspricht Thomas Dachs, der Messeleiter des Tourismusverbandes. Außerdem gibt es jeden Tag einen Aktionsschwerpunkt: Sonntags lädt der Baumwipfelpfad Neuschönau zum Höhenluftschnuppern ein. Montags entführt der archäologische Erlebnispark „Keltendorf Gabreta“ aus Ringelai in alte Zeiten und zeigt, wie unsere Vorfahren gewebt, gefilzt und Leder punziert, sprich geprägt, haben. Dienstags dreht sich dann alles ganz jetztzeitig ums Kuren und Wohlfühlen in Bad Birnbach.

Die Stadt Dingolfing packt gleich alle Zeiten – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft – zusammen und lädt auf der Niederbayern-Schau zur Sonderausstellung „50 Jahre BMW in Niederbayern“ ins Industriemuseum Dingolfing ein. Neben der Erfolgsgeschichte werden dort automobile Zukunftsthemen wie Autonomes Fahren, Digitale Vernetzung oder Elektromobilität spannend inszeniert.

Nicht nur Fahren, auch Fliegen macht Freude. Der Flughafen München stellt auf der Messe daher günstige Parkmöglichkeiten für den Pkw vor, während man auf Flugreisen ist. Wer grundsätzlich von Flugzeugen oder auch Flughäfen fasziniert ist, kann sich außerdem über Berufe, Ausbildungsmöglichkeiten und duale Studiengänge am Flughafen München informieren. Mit dem Besucherpark, Airport-Touren, einer Shopping-Welt, Events, Restaurants, Bars und Cafés präsentiert sich der Flughafen schließlich als verlockendes Ausflugsziel. Die Besucher des Standes können mit gebastelten Papierfliegern auch selbst an den Start gehen – mit besten Gewinnaussichten, versteht sich.

Im Freigelände geht es auf ganz andere Art hoch hinaus. Am achteinhalb Meter hohen Kletterturm des Eventanbieters Simply Outdoor aus Ingolstadt kann man mit Hilfe der eigenen Körperkraft an Höhe gewinnen. Acht Personen können gleichzeitig Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade erklettern. „Gesichert und unter professioneller Anleitung“, sagt Geschäftsführer Sebastian Zäch, „so dass auch Anfänger den Aufstieg wagen können“. Bei Simply Outdoor lernt man übrigens mehr als das Klettern. Die 45 Mitarbeiter, ausgebildete Erlebnispädagogen, Outdoortrainer, Guides oder Coaches, bieten schwerpunktmäßig Teamevents für Firmenkunden an.

Zur Messe:
Die 26. Niederbayern-Schau findet von 29. September bis 3. Oktober 2017 im Messepark Landshut statt. Sie zählt zu den Top Ten der Regionalmessen in Bayern. Begleitet wird sie von 30. September bis 3. Oktober 2017 von der internationale Messe Jagd, Fisch & Natur. Sie ist im süddeutschen Raum der Treffpunkt für Jagd, Fischerei, Schützen- und Bogensport. Geöffnet ist täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Die Besucher können ohne zusätzlichen Eintritt zwischen Verbraucher- und Fachmesse wechseln.

Zurück