Grußworte

Sie sind hier:
Zurück zur Übersicht

Manfred Weber- Mitglied des Europäischen Parlaments

Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Aussteller, sehr geehrte Damen und Herren,

ein herzliches Willkommen zur diesjährigen Niederbayern-Schau in Landshut. An den Ausstellungstagen gibt die niederbayerische Wirtschaft wieder eine erstklassige Visitenkarte ab und begeistert mehrere zehntausend Besucher. Hinzu kommen zahlreiche Sonderschauen, allen voran die „Jagd, Fisch und Natur“, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Niederbayern wird in seiner Vielfalt für die Besucher mit allen Sinnen erlebbar.

Als Europaabgeordneter bin ich stolz auf die Leistungen der Menschen in meiner Heimat. Niederbayern ist eine über Deutschland hinaus anerkannte Spitzenregion. Wir haben europaweit die geringste Arbeitslosenzahlen, stabile und erfolgreiche Unternehmen mit Weltruf, aufbauend auf eine engagierte Gesellschaft, hervorragende Bildungseinrichtungen und nicht zuletzt ein abwechslungsreiches Kulturleben. Niederbayern ist heute ein gefragter Lebensraum mit hoher Lebensqualität.

Die wirtschaftliche Stärke Niederbayerns ist unter anderem der Verdienst der Unternehmer, die mit genialen Ideen, Investitionen und unternehmerischen Entscheidungen die Arbeitsplätze schaffen und damit die Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg einer ganzen Region geben. Es sind aber auch die fleißigen Menschen in den Betrieben, die mit ihrer Arbeit aus den Ideen und Investitionen der Unternehmer die weltweit gefragten Produkte machen. Gerade die niederbayerischen Arbeitnehmer zeichnet ein hohes Maß an Fleiß, Einsatzbereitschaft und Identifikation mit ihren Betrieben und Unternehmen aus. Das wird mir bei allen Unternehmensbesuchen in der Region immer bestätigt. Hinzu kommt ein unternehmerfreundliches Klima in Politik und Verwaltung. Diese begleiten die Betriebe bei anstehenden Investitionen und in ihrer weiteren Entwicklung. Wir Niederbayern suchen nach Lösungen.

Dieser wirtschaftliche Erfolg Niederbayerns hängt enorm vom Gelingen des europäischen Binnenmarktes ab. Über 50 Prozent der in unserer Heimat produzierten Waren gehen in den europäischen Markt. Dabei sind das nicht nur Autos, sondern eine Vielzahl industriell und handwerklich hergestellter Produkte. Wir alle profitieren in hohem Maß von einem grenzen- und zollfreien Europa. Darum dürfen wir auch nicht leichtfertig diese Errungenschaft des gemeinsamen Marktes und Handels aufs Spiel setzen. Vielmehr ist es ein Beispiel für andere Regionen in der Welt, wie freier Markt organisiert werden kann.

Auch ein Großteil der Erzeugnisse der niederbayerischen Forst- und Landwirtschaft gehen in den europäischen Export. Deshalb freue ich mich, dass der niederbayerische Bauernverband die Niederbayern-Schau nutzt, um hier seinen traditionellen Bauerntag zu begehen. Sehr gerne leiste ich dazu auch einen persönlichen Beitrag, denn gerade die Agrarwirtschaft ist der Bereich, der am längsten und intensivsten mit der europäischen Politik verbunden ist.

Ich danke den Organisatoren und Ausstellern für die Vorbereitung der Niederbayern-Schau und wünsche viele gute Kundengespräche und natürlich auch den wirtschaftlichen Erfolg. Allen Besuchern interessante Stunden auf der Niederbayern-Schau.

Manfred Weber

Mitglied des Europäischen Parlaments

Vorsitzender der EVP-Fraktion

Gerhard Stadler - Bezirkspräsident Niederbayern des BBV

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Niederbayern-Schau in Landshut ist seit vielen Jahrzehnten ein wichtiger Treffpunkt für Jung und Alt, und eine gute Gelegenheit, sich über die hohe Leistungsfähigkeit und das vielfältige Angebot der heimischen Wirtschaft zu informieren. Auch heuer wieder bietet diese Messe hierzu ein reichhaltiges Angebot.

Es ist seit vielen Jahren gute Tradition, dass bei der Niederbayern-Schau die Land- und Forstwirtschaft vertreten ist. So findet während der Niederbayern-Schau auch regelmäßig der niederbayerische Bauerntag mit vielen Gästen aus der Branche und aus den vor- und nachgelagerten Bereichen statt. Neu ist dabei, dass der Bauerntag bereits am ersten Tag der Niederbayern-Schau gleich nach der Eröffnung durchgeführt wird. Die Bevölkerung aus Stadt und Land ist dabei recht herzlich eingeladen, sich über die aktuellen Themen in der Land- und Forstwirtschaft zu informieren. 

Wir stellen fest, dass gerade landwirtschaftliche Themen auch zunehmend in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Im Zusammenhang mit Umwelt- und Tierschutz werden immer wieder kritische Fragen gestellt, die auch unsere heimische Landwirtschaft betreffen. Vor diesem Hintergrund ist es uns ein besonderes Anliegen, über die Arbeit auf unseren Höfen zu berichten und damit auch manche Vorurteile abzubauen.

Unter www.unsere-bauern.de können sich die Verbraucher informieren über aktuelle Themen in der Landwirtschaft und über die verschiedenen landwirtschaftlichen Erzeugnisse, die in unserem Land von den Bauern hergestellt werden. Besonders zu erwähnen ist auch eine Initiative von regional ansässigen Familienbetrieben, die unter www.heimatlandwirte.de über Bauernhöfe und deren Arbeit in der Region informieren. Wir laden Sie ein, diese Möglichkeiten zu nutzen. Oder kommen Sie einfach vorbei auf unserem Stand in der Niederbayern-Schau, Halle 14 und reden Sie mit uns!

Unsere Landfrauen aus der Region werden Sie verwöhnen mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!