Goldmedaillenschütze Christian Reitzbei der Oberfranken-Ausstellung

Sie sind hier:

Goldmedaillenschütze Christian Reitzbei der Oberfranken-Ausstellung

Aus einem ausrangierten Handy kann ein neues Tablet werden – beim AZV-Gewinnspiel auf der Oberfranken-Ausstellung in Hof.

Goldmedaillenschütze Christian Reitzbei der Oberfranken-Ausstellung
Im August hat Christian Reitz in Rio de Janeiro mit der Schnellfeuerpistole treffsicher olympisches Gold geholt. Am 3. Oktober ist er für eine Autogrammstunde zu Gast am Stand der Hofer Sportschützenvereinigung e.V. auf der Messe Hof.
Eigentlich wohnt Christian Reitz in Regensburg. Der 29-jährige Polizeioberkommissar ist Hof dennoch eng verbunden. Seine Verlobte ist die Hofer Schützin, ehemalige Weltmeisterin und mehrfache deutsche Meisterin Sandra Hornung. Beide besuchen am 3. Oktober 2016 von 13.00 bis 15.00 Uhr den Stand der Hofer Sportschützenvereinigung in Halle 5 der Oberfranken-Ausstellung.
Reitz hat mit seinem ersten Platz bei Olympia nationale Schießgeschichte geschrieben. Er holte für den deutschen Schützenbund die fünfte Medaille in Rio und sicherte dem Team damit bezogen auf Deutschland das beste Ergebnis aller Zeiten. Mit der Schnellfeuerpistole traf er nervenstark 592 von 600 Ringen und lag damit gerademal einen Ring hinter dem von ihm selbst gehaltenen Weltrekord von 593 Ringen. Weltranglistenerster ist er übrigens auch in der Disziplin mit der Zentralfeuerpistole. Sein Ergebnis: 595 Ringe. Auf der Messe kann man ihn nun persönlich kennenlernen, Fragen stellen und Autogramme erhalten.Dieter Weiß, Vorsitzender der Hofer Sportschützenvereinigung, freut sich über den Besuch des Spitzensportlers, denn auch er strebt mit seinen Schützen sportliche Hochklassigkeit an:„Wir sind ein Zusammenschluss von acht Schützenvereinen mit rund 1.000 Mitgliedern. Gemeinsam können wir Mannschaften stellen, die bei Wettbewerben konkurrenzfähig sind.“ Mit der Luftpistole schießen die Hofer beispielsweise schon in der Bayernliga.
Auf dem Messestand dürfen die Besucher die eigene Treffsicherheit auf die Probe stellen. In einem Schießkino oder am Biathlonstand kann per Lasergewehr auf Scheiben bzw. bewegte Wurfscheiben gezielt werden. Betreuer geben Auskunft über olympische Schießsportdisziplinen und Hilfestellung beim Probeschießen. Wert legt der Vorsitzende auf die Feststellung, dass für die Sportschützen Bogen, Armbrust, Gewehr und Pistole nicht Waffen, sondern Sportgeräte sind: „Wir sind nicht bereit, uns in eine Ecke mit Waffenfetischisten oder illegalen Waffenbesitzern drängen zu lassen. Wir pflegen Tradition, Brauchtum und eine anerkannte olympische Sportart. Um unsere Sportgeräte überhaupt erwerben zu können, müssen wir nachweislich gesetzestreu und verantwortungsvoll sein.“Das Faszinierende und Reizvolle am Sportschießen ist, auf Entfernung das kleinste Ziel zu treffen. Das erfordert höchste Konzentration, Reaktionsfähigkeit und Selbstdisziplin. Gerade für Menschen, die beispielsweise in Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf intellektuell stark gefordert sind, kann das ein hervorragender Ausgleich und ein perfektes Konzentrationstraining sein. Neben dem Sport fühlen sich besonders die Hofer Sportschützen auch der Tradition verpflichtet. 1432 wurde in Hof eine Schützengilde gegründet, eine Art Bürgerwehr aus Handwerkern, die regelmäßig Schießübungen absolvieren mussten. Meist kamen sie in ihrer Arbeitskleidung mit Holzschlappen. Das war der Grundstein für das älteste Sportfest Deutschlands: den Hofer Schlappentag.
Zur Messe:
Die Messe Hof 2016 ist die 77. Oberfranken-Ausstellung und wird von 30. September bis 3. Oktober auf dem Gelände der Freiheitshalle veranstaltet. Die Oberfranken-Ausstellung ist die Regionalmesse mit der längsten Historie in Oberfranken. Sie findet alle zwei Jahre in Hof statt und wird in Funk und Fernsehen beworben. Geöffnet ist täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
 

Zurück