Grußworte

Sie sind hier:
Zurück zur Übersicht
Viele Trümpfe zeichnen den Wirtschaftsraum Oberfranken aus. So gibt es nur wenige Regionen weltweit, in denen die Industrie eine ähnlich große Rolle spielt wie in Oberfranken. Über 1.000 Patente melden die oberfränkischen Unternehmen jährlich an. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) doppelt so viele wie im Bundesdurchschnitt. Ähnlich verhält es sich mit den "hidden champions". In Relation zum BIP sind viermal so viele der versteckten Weltmarktführer in Oberfranken heimisch wie im Bundesdurchschnitt. Dazu brauchen die Unternehmen nicht nur erstklassige Ideen und Produkte, sondern auch erstklassige Mitarbeiter. Damit das so bleibt, bilden die oberfränkischen Unternehmen aus. Und sind auch hier Spitze. Nicht nur, dass die Zahl der Auszubildenden, weit überdurchschnittlich ist, auch bei der Qualität der Ausbildung kommt so schnell niemand an den hohen Standards der oberfränkischen Unternehmen vorbei. Umgerechnet auf eine Million Einwohner stellen die Mitgliedsunternehmen der IHK für Oberfranken aktuell 9,7 Bundesbeste, also den jeweils Besten eines Ausbildungsberufes, gefolgt von Hamburg (7,4), Thüringen (4,6) und Bayern (3,9).

Längst ist Oberfranken wieder zu einer Wachstumsregion geworden. Um 53.300 auf 412.000 ist die Zahl der Beschäftigten in den vergangenen 10 Jahren gestiegen. Gleichzeitig ist die Arbeitslosenquote von 9,8 auf 3,8 Prozent gesunken. Zum Vergleich: Die beiden Bundesländer mit der niedrigsten Arbeitslosenquote, Bayern und Baden-Württemberg, kommen auf 3,5 bzw. 3,9 Prozent.

Längst wandern deshalb in ganz Oberfranken auch wieder mehr Menschen zu als ab. Menschen ziehen dorthin, wo es Arbeitsplätze gibt und wo das Umfeld passt: Kinderbetreuung, Schulen, Freizeitangebot und eine intakte Natur. Ganz einfach Lebensqualität eben. Da brauchen wir uns in Oberfranken und im Raum Hof absolut nicht zu verstecken. Deshalb fällt der Oberfrankenausstellung eine wichtige Rolle zu als Schaufenster der Region. Bereits zum 77. Mal führt die Kinold GmbH eine Messe in Oberfranken durch. Nicht irgendeine Messe, sondern die größte und bedeutende oberfränkische Regionalmesse. Das neue Konzept unter Einbeziehung der Freiheitshalle und einer Großmessehalle hört sich vielversprechend an.

Ein Besuch lohnt sich, gerade auch im Zeitalter des Internets und des Online-Shoppings: Es ist eben ein Unterschied, ob man sich bunte Bilder im Netz anschaut oder vor Ort ist, die Produkte nicht nur im Original sehen, sondern auch fühlen und oft auch riechen und hören kann. Rund 200 Aussteller präsentieren auf insgesamt 25.000 Quadratmetern ihre Produkte und Leistungen. 200 Aussteller, die sich auf Ihren Besuch freuen!

Ihr Heribert Trunk
Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth



Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

alles neu macht nicht nur der Mai, sondern in diesem Falle sogar der Herbst! Als Oberbürgermeister der Stadt Hof freue ich mich sehr, dass die „Messe Hof -  Oberfrankenausstellung“ zum 77. Male von der Kinold GmbH durchgeführt wird – diesmal aber mit einer neuen und auf die Anfordernisse der Gegenwart angepassten Konzeption. Die Oberfrankenausstellung ist die größte und bedeutendste Regionalmesse im Regierungsbezirk. Unter dem neuen Titel „Messe Hof“ kommt sie nun regionaler und moderner daher und ich bin mir sicher, dass dies zu einem neuen Aufschwung führen wird. Ganz besonders darf ich die 200 beteiligten Aussteller begrüßen, die sich in diesem Jahr an der Wirtschaftsplattform beteiligen. Ich freue mich, in welch vielfältiger Weise sie uns allen ihr Angebot aus Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie präsentieren werden.

Der neue Durchführungszeitraum von vier Tagen entspricht dem Anliegen einer modernen Wirtschaft, die aus personeller Sicht und durch eine hervorragende Auftragslage auf diese zeitliche Straffung angewiesen ist. Auch die Stadt Hof selbst hat somit neue Möglichkeiten sich den Besuchern ansprechend und attraktiv zu präsentieren. An jedem Messetag werden wir deshalb ausführlich unsere Kernkompetenzen darlegen: Die Bereiche Logistik, erneuerbare Energien, Wasser- und Umwelttechnik sowie auch der Einzelhandel werden sich gemeinsam mit den verschiedensten Stellen der Stadtverwaltung und dem Stadtmarketing einbringen. Einen gewohnt großen Raum wird dagegen der durch das Stadtbauamt begleitete Teil „Bauen und Wohnen in unserer Heimatstadt“ einnehmen. Sanierungen, die Schaffung attraktiven Wohnraums und die Unterstützung privater Investitionen in diesem Sektor liegen uns als Kommune schließlich besonders am Herzen. Wir folgen auch als Stadt somit einem Schwerpunkt der Messe.
Auf einer Gesamtfläche von 25.000 m², davon 11.000 m² überdachter Hallenfläche, nehmen auch die Themen Medizin, Gesundheit, Wellness, Reise und Touristik einen breiten Raum ein. Hier gilt es, unsere schöne Gegend als Wellness- und Naherholungsregion einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. In diesem Sinne freue ich mich als passionierter Freizeitsportler auch besonders auf die „Sonderschau Outdoor, Freizeit und Sport“. Diese befasst sich insbesondere mit Sportangeboten für  Wanderer, Biker und Kletterer in den Wanderregionen Frankenwald, Fichtelgebirge und dem nahen Erzgebirge.

Zu jedem Messerundgang in Hof gehört natürlich auch ein Besuch in der Genussregion Oberfranken. Hier freue ich mich mit Ihnen auf die bekanntermaßen exzellenten Spezialitäten unserer in diesem Bereich so vielfältigen Region.
Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern einen interessanten und kurzweiligen Messebesuch und natürlich viele nützliche Anregungen!

Ihr Dr. Harald Fichtner